Archiv der Kategorie: Wirtschaft

Der Betrug mit gekauften Hausarbeiten, Masterarbeiten und Dissertationsschriften

by Markus Pohlmann 

Was machen als Studierende, wenn die Abgabefrist näher rückt, aber die Schreibblockade immer größer wird, die Ablenkungen immer verführerischer werden oder die Probleme mit Freund oder Freundin zunehmen? Kommerzielle Hilfe liegt dann nahe, wenn Freunde oder Familie mit ihren Unterstützungsleistungen nicht zur Verfügung stehen. Warum nicht einfach eine plagiatsfreie Haus- oder Masterarbeit kaufen? Das Geld von Oma könnte man auch dazu verwenden. Eine Vielzahl von Serviceunternehmen für akademisches Ghostwriting steht vergleichsweise kostengünstig und online zur Verfügung. Zwei Klicks und man landet auf der Bestellseite des Produkts.

Symbolbild, Quelle: CC Gruber/Haigermoser via FlickR

Der Betrug mit gekauften Hausarbeiten, Masterarbeiten und Dissertationsschriften weiterlesen

What do the Paradise Papers reveal? – The files Apple and Appleby

By Julian Klinkhammer

The ‚Paradise Papers‘ are making headlines since November 2017. Half a year later, the first conclusions have been drawn: What does this data leak reveal that we did not already know?

1. The ‚Apple‘ case

At first glance, the publications paint a vivid picture of celebrities, the super-rich, politicians, and multinationals who are all using complex financial architectures to reduce their tax burden. Apple is one case in point. The name of the US technology icon appears in connection with expiring tax reliefs in Ireland. The Paradise Papers reveal how Apple searched for a new tax haven from 2013 onwards, and that it found the Channel Island Jersey. The company subsequently transferred the majority of its offshore cash holdings from about $ 250 billion there. Apple said in a statement that the company did not pay fewer taxes due to the relocation, but remained the largest taxpayer in the world and even paid corporate taxes in the amount of about $ 35 billion within a few years [1].

Source: Pixabay

What do the Paradise Papers reveal? – The files Apple and Appleby weiterlesen

Was enthüllen die Paradise Papers? – Die Akten Apple und Appleby

von Julian Klinkhammer

Die „Paradise Papers“ machen seit November 2017 Schlagzeilen. Ein halbes Jahr später wurden bereits erste Bilanzen gezogen: Was zeigen uns die Paradise Papers, was wir nicht ohnehin schon wussten?*

1.  Der Fall Apple

Auf den ersten Blick zeichnen die Berichte über die Paradise Papers ein lebhaftes Bild von Celebrities, Superreichen, Politikern und multinationalen Konzernen, die komplexe Finanzarchitekturen nutzen, um ihre Steuerlast zu reduzieren. Apple ist so ein Fall. Der Name der US-Technologieikone taucht im Zusammenhang mit auslaufenden Steuervergünstigungen in Irland auf. Die Paradise Papers zeigen, wie Apple ab 2013 nach einer neuen Steueroase suchte und die Kanalinsel Jersey fand. Dorthin verlagerte das Unternehmen einen Großteil seines Offshore-Bargeldbestandes von nunmehr rund 250 Milliarden US-Dollar. Apple betonte in einer Stellungnahme, dass es aufgrund der Verlagerung nicht weniger Steuern zahle, sondern nach wie vor der größte Steuerzahler der Welt sei und binnen weniger Jahre Unternehmenssteuern in Höhe von rund 35 Milliarden US-Dollar gezahlt habe [1].

Quelle: Pixabay

Was enthüllen die Paradise Papers? – Die Akten Apple und Appleby weiterlesen

…und danke für den Fisch

von Markus Pohlmann

Fisch gilt im Allgemeinen als gesund, da er Proteine von hoher biologischer Wertigkeit enthält. Besonders positiv ist dabei die Fettzusammensetzung zu bewerten, da Fischfett reich an langkettigen, mehrfach ungesättigten Omega 3 Fettsäuren ist (Fischöl). Weiterhin liefert Fisch Mineralstoffe und Spurenelemente (z. B. Kalium, Jod, Fluor, Selen) sowie wasser- und fettlösliche Vitamine. Er darf daher auf dem Speiseplan nicht fehlen.

Gemessen am Gewicht werden mit 42 % heute fast die Hälfte der verzehrten Fische in Aquakulturen gezüchtet. 88 % der globalen Aquakulturproduktion wird in Asien hergestellt, insbesondere in China, worauf rund 62 % zurückgehen ‒ in Europa werden dagegen nur 4,3 % der weltweiten Menge produziert. Zum Beispiel geht der Atlantik-Lachs zu fast 100 % auf selektiert gezüchtete Stämme zurück, EU-Forellen zu 70 % – ein solcher Lachs lässt sich doppelt so schnell auf das gewünschte Gewicht mästen wie der ursprüngliche Wildlachs.

Quelle: Pixabay

…und danke für den Fisch weiterlesen

The Problematic Past of German Corporations in Latin America

By Elizangela Valarini and Friederike Elias

Lúcio Bellentani is 72 years old. From 1964 to 1972 he worked at Volkswagen plant in São Paulo. Like his father, he was a member of the Communist Party and also very active in the labour union. By his account, he was 28 years old when he felt two machine gun barrels in his back while working. That was 1972. He was immediately handcuffed and taken directly to a room of the security department of the company, where he was later picked up by the political police. Bellentini was then taken from the VW plant to DOPS (Departamento de Ordem Política e Social) where he, by his own account, had been to regular torture in the first four months. According to Bellentani, he was then transferred to the OBAN (Operação Bandeirantes) torture center and later imprisoned, where he spent another two years of his life.

The Problematic Past of German Corporations in Latin America weiterlesen

Die problematische Vergangenheit deutscher Konzerne in Lateinamerika

Von Elizangela Valarini und Friederike Elias

Lúcio Bellentani ist heute 72 Jahre alt. Von 1964 bis 1972 war er Mitarbeiter des Volkswagen-Werks in São Paulo. Wie sein Vater war er Mitglied der kommunistischen Partei und darüber hinaus in der Gewerkschaft sehr aktiv. Seinem Bericht zufolge war er 28 Jahre alt als er während der Arbeit zwei Maschinengewehrläufe in seinem Rücken spürte. Das war 1972. Ihm seien sofort Handschellen angelegt worden und er sei direkt in einen Raum der Sicherheitsabteilung des Unternehmens gebracht worden, wo er später von der politischen Polizei abgeholt wurde. Vom VW-Gelände wurde Bellentani zum DOPS (Departamento de Ordem Política e Social) gebracht, wo er nach eigenen Angaben während der ersten vier Monate regelmäßiger Folter ausgesetzt war. Danach sei er, so Bellentani, in das Folterzentrum der OBAN (Operação Bandeirantes) verlegt und später ins Gefängnis gesteckt worden, wo er weitere zwei Jahre seines Lebens verbrachte.

Die problematische Vergangenheit deutscher Konzerne in Lateinamerika weiterlesen

Um die Wurst – Zur Normalität von Preisabsprachen in Deutschland

Von Markus Pohlmann

Ob Würstchen, Teewurst oder Schinken, ob offen an der Wursttheke oder verpackt in der Kühltruhe, den Ermittlungen des Kartellamtes zufolge haben sich Wursthersteller in Deutschland seit Jahrzehnten abgesprochen, um höhere Preise zu erzielen. Im sogenannten Atlantikkreis [1] sollen sich nach Angaben des Bundeskartellamtes 22 Wursthersteller sowie 33 verantwortlich handelnde Personen jahrelang über ihre Preisforderungen bei Brühwurst und Schinken gegenüber dem Lebensmittelhandel abgestimmt haben. Das Bundeskartellamt war durch eine anonyme Anzeige auf die Absprachen aufmerksam geworden und führte am 22.07.2009 an insgesamt 19 Standorten Durchsuchungen durch.

Quelle: Pixabay

Bei zehn Unternehmen legte das Bundeskartellamt das Verfahren mittels einer Bonusregelung, die zu einer Strafreduktion im Falle der Mitwirkung bei der Aufklärung des Kartells führt, nieder. Drei Unternehmen halten derzeit ihren Einspruch beim Oberlandesgericht Düsseldorf aufrecht. Insgesamt verhängte die Wettbewerbsbehörde bereits Bußgelder in Höhe von 338,5 Millionen Euro. Den Verbrauchern wurde für ihre Wurst einfach zu viel Geld aus der Tasche gezogen.

Um die Wurst – Zur Normalität von Preisabsprachen in Deutschland weiterlesen

Honig

Von Markus Pohlmann

Stefanie G. ist am Flughafen in Chicago, kurz vor dem geplanten Rückflug nach Deutschland, als sie verhaftet wird. Mitarbeiter der amerikanischen Einwanderungs- und Zollbehörde legen ihr Handschellen an. Die Homeland Security nimmt sie mit zum Gericht. Sie und ihr Kollege werden beschuldigt, die USA um Zölle betrogen zu haben. Der Vorwurf: Durch ihren Arbeitgeber, die deutsche Handelsfirma Alfred L. Wolff, soll unter Umgehung der Anti-Dumping-Maßnahmen chinesischer Honig über Drittländer in die Vereinigten Staaten importiert worden sein. Ihre Zusammenarbeit mit den Lieferanten, die als der „Malaysier“, der „Russe“ oder der „Koreaner“ bezeichnet wurden, erwies sich als Zusammenarbeit mit ein und derselben Person: ein Zulieferer aus China, der in jedem Land Scheinfirmen aufgebaut und diese nach der Aufdeckung geschlossen hatte. Zugleich wurde in einem Container Honig entdeckt, der positiv auf ein Breitbandantibiotikum getestet wurde. Die Firma hatte trotz des Wissens darum, den Honig zu Discountpreise weiterverkauft. Stefanie G. war bereits früh klar geworden, dass an dem Importhandel etwas faul war, doch sie hatte – wie alle anderen – geschwiegen.

Honig weiterlesen

In Search of Lost Integrity? – Integrity Management and Compliance

By Markus Pohlmann

In the last decade, the term “integrity” hit the up escalator in the corporate world. In the boardroom of both Daimler and Volkswagen, there have been chairs established for Integrity and Legal Affairs. Compliance seems to be the slogan of yesterday. Now, integrity in the corporate world commands the order of the day. Searching „integrity management“ on Google Scholar and you get over 14,000 entries, over 13,000 of which alone are dated since 2000. Most of them are not addressing the homonymic IT-solution.

Source: Integrity – Nick Youngson – Creative Commons 3 – CC BY-SA 3.0

It’s mirroring a newly emerging consulting business and fashion of management. It looks like corporation are not only striving for compliance with rules, but also for moral perfection.

In Search of Lost Integrity? – Integrity Management and Compliance weiterlesen

Auf der Suche nach der verlorenen Integrität? „Integrity Management“ und Compliance

Von Markus Pohlmann

Der Begriff der Integrität hat eine steile Karriere hinter sich. Er hat es heute sogar bis in die Vorstandsressorts von Großunternehmen geschafft. Sowohl bei der Daimler AG als auch bei der Volkswagen AG gibt es Vorstandspositionen für „Integrität und Recht“. „Compliance“ war gestern, so scheint es, heute ist in den Unternehmen Integrität gefragt. Auf google scholar erhält man zum Suchbegriff „integrity management“ über 14.000 Einträge, über 13.000 davon allein seit dem Jahr 2000 – und die meisten sind nicht auf die gleichlautende informationstechnologische Problematik bezogen.

Quelle: Integrity – Nick Youngson – Creative Commons 3 – CC BY-SA 3.0

Darin spiegelt sich ein praxisbezogener Beratungsdiskurs und eine neue Managementmode. Es scheint so, als strebten Unternehmen nun nicht mehr nur nach der Einhaltung von Regeln, sondern auch nach moralischer Vervollkommnung. Und dies nicht nur zur Weihnachtszeit.

Auf der Suche nach der verlorenen Integrität? „Integrity Management“ und Compliance weiterlesen