Die weltweite Verbreitung von Korruption – Eine soziologische Erklärung

Von Markus Pohlmann

Wenn wir die „Weltkarte der Korruption“ betrachten, fällt uns auf, dass die weitaus meisten Länder rot bis dunkelrot eingefärbt sind. Das bedeutet, dass in diesen Ländern nach Einschätzung der Befragten Korruption eine große Bedeutung hat. Dieser Wahrnehmungsindex lässt sich ebenso wie alle anderen Indizes methodisch hinterfragen. Allerdings: Wenn man sich mit Gerichtsakten und Statistiken zu den aufgedeckten Fällen von Korruption und Bestechung beschäftigt, gewinnt man ebenfalls den Eindruck, dass Korruption in ganz verschiedenen kulturellen und politischen Settings eine Begleiterscheinung des Wirtschaftens, des staatlichen Handelns, des Sports, der medizinischen Krankenbehandlung und von vielem mehr ist.

Corruption Perceptions Index 2016. Quelle: Transparency International

Die weltweite Verbreitung von Korruption – Eine soziologische Erklärung weiterlesen

The Detection of Counterfeit Cancer Drugs in Germany: Whistleblowing and its Consequences

By Markus Pohlmann

Source: Wikimedia Commons

The accused was a renowned figure in Bottrop, a town in North Rhine-Westfalia. He is a veteran pharmacist licensed to produce cancer drugs. The pharmacist is accused of having diluted and adulterated the cancer drugs, so that they lost their effectiveness. According to the investigations by the public prosecutor‘s office in Essen, at least 3,700 patients are affected nationwide. However, due to the limitation period, only cases of the last five years were evaluated. According to the prosecution, this pharmacist from Bottrop had supplied 37 medical practices and clinics with falsely dosed anti-cancer medicines over the past five years. Most of them are located in North Rhine-Westphalia, but also in Rhineland-Palatinate, Baden-Württemberg, Saarland, Saxony and Lower Saxony. According to the research of Panorama and Correctiv, the accused pharmacist had, through adulterated cancer drugs in 60,000 cases in 2005, supplied more than 7,300 people with the 49 active ingredients that are currently listed as manipulated active ingredient by the Public Health Bureau of Bottrop (Stadt Bottrop 2017). Many patients do not seem to have been informed of this at all or much too late. Next Monday, the 13th of November, marks the opening of the trial of the pharmacist, who has been detained at the Wuppertal prison for one year. He has kept silence so far on all allegations.

The Detection of Counterfeit Cancer Drugs in Germany: Whistleblowing and its Consequences weiterlesen

Gepanschte Krebsmedikamente in Deutschland: Whistleblowing und seine Konsequenzen

Von Markus Pohlmann

Quelle: Wikimedia Commons

Am kommenden Montag, den 13. November 2017, beginnt der Prozess gegen den seit einem Jahr in der JVA Wuppertal inhaftierten Apotheker Peter S. Der Angeklagte war eine renommierte Figur in Bottrop, ein Apotheker mit der Zulassung, Krebsmittel herzustellen. Ihm wird vorgeworfen, Krebsmedikamente gestreckt und gepanscht zu haben, sodass diese nicht mehr wirksam waren. Bislang schweigt der Angeklagte zu allen Vorwürfen. Den bisherigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Essen zufolge sind bundesweit mindestens 3.700 Patienten betroffen. Allerdings wurden aufgrund der Verjährungsfrist nur Fälle der letzten fünf Jahre ausgewertet. 37 Arztpraxen und Kliniken sind laut Anklage in den vergangenen fünf Jahren von dem Bottroper Apotheker mit falsch dosierten Krebsmedikamenten beliefert worden. Die meisten davon in Nordrhein-Westfalen, aber auch in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland, Sachsen und Niedersachsen. Nach den Recherchen des politischen Magazins Panorama und des journalistischen Portals Correctiv hat der wegen gepanschter Krebsmedikamente in 60.000 Fällen angeklagte Apotheker 2005 mehr als 7.300 Patienten mit den 49 Wirkstoffen beliefert (Panorama 2017; Correctiv 2017). Diese Wirkstoffe finden sich derzeit auf der Liste der manipulierten Wirkstoffe des Bottroper Gesundheitsamtes (Stadt Bottrop 2017). Viele Patienten scheinen davon gar nicht oder viel zu spät unterrichtet worden zu sein.

Gepanschte Krebsmedikamente in Deutschland: Whistleblowing und seine Konsequenzen weiterlesen